Sparen beim Heizen

Bei Strom und Gas im Winter sparen – so funktioniert`s

Verbringst du im Winter mehr Zeit zu Hause? Dann geht es dir wie vielen anderen Österreicherinnen und Österreichern. Die Folge könnte ein höherer Stromverbrauch sein. Vor allem der Heizwärmebedarf in der kalten Jahreszeit lässt deine Energierechnung in die Höhe schnellen. 

Wir zeigen dir, wie du deine Energierechnung durch dein Verhalten und mithilfe von Energy Hero auch im Winter gering halten kannst und dadurch deinen Geldbeutel und die Umwelt schonst. 

Richtig Heizen

Stellst du deine Couch oder andere Einrichtungsgegenstände vor den Heizkörper, erhöht das deinen Heizwärmebedarf, da eine natürliche Zirkulation im Raum verhindert wird. Das führt zu einem Hitzestau, den du bestmöglich verhindern solltest. Eine Isolierung zwischen Heizkörper und Wand hilft, die abgegebene Wärmemenge an das Mauerwerk zu verringern. Auch undichte bzw. alte Türen und Fenster führen zu erhöhtem Wärmebedarf. Eine Erneuerung hilft wesentlich, Heizen effizienter zu gestalten. 

Vorhänge zuziehen und Rollläden schließen

Es ist ratsam, über Nacht die Heizung zu reduzieren. Verschließt du zusätzlich die Vorhänge und Rollläden nach Einbruch der Dunkelheit, kann die Wärmeabgabe nach außen gesenkt werden. Vor allem bei schlecht isolierten Fenstern können so Heizkosten reduziert werden. 

Gut durchlüften

In der kalten Jahreszeit solltest du stoßlüften. Etwa zweimal täglich dabei die Fenster weit öffnen, um einen vollständigen Luftaustausch zu ermöglichen. Nach Möglichkeit empfiehlt sich ein Querlüften  - das bedeutet gegenüberliegende Fenster zu öffnen, wodurch ein Durchzug entstehen kann. Zwischen 5 bis 10 Minuten reichen. Wichtig ist, die Thermostatventile beim Lüften abzudrehen bzw. auf Frostschutz zu stellen und die Lüftungsdauer einzuhalten, um Schimmelbildung und ein Abkühlen der Wände zu vermeiden. Selbst bei Abwesenheit von wenigen Tagen ist es ratsam, die Heizung nicht vollständig abzudrehen. Dabei kühlen die Wände aus und es ist mit erhöhtem Energieverbrauch verbunden, diese wieder zu erwärmen. 

Dicke Socken statt hohen Kosten

Häufig werden Räume zu stark beheizt. Bereits eine Reduzierung um einen Grad führt zu einer Energieeinsparung von ca. 6 %. Jeder von uns hat ein unterschiedliches Empfinden, welche die optimale Raumtemperatur ist. Als Richtwert kann für das Wohn- und Badezimmer etwa 20 bis 23 °, Küche 18 bis 20 °, Schlafzimmer 17 bis 20 ° und Vorräume 15 bis 18 ° empfohlen werden. Eine extra Schicht Winterkleidung hilft, das eigene Wohlbefinden zu erhöhen und Heizkosten zu senken. 

Thermostat richtig regulieren

Viele von uns kennen es. Du kommst nachhause und möchtest rasch einen unbeheizten Raum erwärmen. Schnell wird der Thermostat auf Stufe 5 gestellt. Das bringt jedoch keinen Vorteil, da der Raum nicht wesentlich rascher erwärmt wird als mit Stufe 3. Die Ziffern 1 bis 5 am Thermostatkopf entsprechen hierbei bestimmten Temperaturen. Stufe 1 reguliert die Raumtemperatur auf etwa 12 °, Stufe 3 auf ca. 20 ° und Stufe 5 auf etwa 28 °. 

Energieanbieterwechsel mit Energy Hero

Der Strompreis steigt. Einige von uns haben das bereits bemerkt. Über 40 Energieerzeuger haben sich dazu entschlossen, die Tarife zu erhöhen bzw. haben sie in jüngerer Vergangenheit bereits erhöht. Ein Energieanbieterwechsel mit Energy Hero hilft dir dabei, stets beim günstigsten Strom- und Gasanbieter am Markt zu sein. Das ist ganz einfach. Führe vorab eine Ersparnisberechnung auf unserer Homepage durch, melde dich online an und den Rest erledigen wir für dich. Ein Wechsel erspart einem durchschnittlichen Haushalt bis zu 840 Euro* und erfolgt automatisch einmal pro Jahr. Also nichts wie los! 


*Jährliche Ersparnis eines österreichischen Durchschnittshaushalts (3.500 kWh Strom- und 15.000 kWh Gasverbrauch) in der Region mit dem größten Einsparpotenzial nach dem ersten Wechsel vom meistgenutzten Tarif des lokalen Strom- und Gas-Anbieters zum günstigsten verfügbaren Anbieter laut E-Control-Preismonitor vom 02.05.2019.